Wo lohnt sich mein politischer Einsatz ?


Fast endlos erscheint uns das Feld möglicher Verbesserungs-Einsätze von der Befriedung der Welt, über die Deckung des Grundbedarfs für alle Menschen, zur Rückbildung der Klimaerwärmung, hin zu einem sinnvollen Umgang mit Ressourcen, zu einer gerechteren Wirtschaft, aber auch zum Erhalt von einer wohltuenden Umgebung, zu gesundem Essen, einer ärztlichen Versorgung die auf eine ganzheitliche Gesundung ausgerichtet ist, bis hinunter zu so kleinen Entscheidungen wie, wann sollen die Geschäfte schließen oder soll es in Schulen Kleidervorschriften geben.

Rasch erkennen wir, dass wir nicht alles leisten können. Unsere begrenzte Lebenszeit erfordert eine Einschränkung auf eine Zahl von Vorhaben, die mit akzeptabler Wahrscheinlichkeit und ohne Leidensdruck zu einer spürbaren Verbesserung beitragen.

Vor allem möchten wir dort tätig werden, wo wir erkennbar an den grundlegendsten Wurzeln ansetzen können und uns nicht mit Symptom-Bekämpfung erschöpfen werden. Es kann aber auch Fälle geben, wo Maßnahmen an den Symptom sich als dringend erforderlich zeigen, da halten wir uns nicht zurück. Gleichzeitig aber sollten wir nicht aus den Augen verlieren, dass auch die Wurzel einer Störung behandelt werden muss, damit sie nicht am gleichen oder ähnlichen Ort erneut unerwünschte Wirkung zeigt.

Wenn ich meine beschränkt zur Verfügung stehende Zeit möglichst wirksam verwenden möchte, werde ich versuchen, sie dort einzusetzen, wo die belastendsten Probleme ihre Ursache haben und wo Hoffnung auf Verbesserung besteht. Das heißt beispielsweise, wenn Menschen hungern, nützt es möglicherweise wenig, Hab und Gut zu verkaufen um Nahrungsmittel für diese Armen zu besorgen. Wesentlich wichtiger ist, herauszufinden, wieso die reichlich vorhandenen Lebensmittel nicht zu ihnen gelangen. Geht man dem nach, dann stellt man rasch fest, dass viele Einflüsse daran beteiligt sind und zwar nicht nur in den Hungerländern sondern auch bei uns.
Bei einem noch vertiefteren Nachforschen werden die meisten von uns wahrscheinlich zur Einsicht gelangen, dass alle Verhalten die Probleme verursachen, in einer ungünstigen Weltsicht wurzeln. Also werden wir am meisten gegen den Hunger in der Welt erreichen können, wenn es uns zusammen mit anderen gelingt das heutige, für alle Leid bringende Weltbild durch ein stimmigeres zu ersetzen.

Aufgrund dieser Einsicht habe ich während vieler Jahre versucht herauszufinden, welches die entscheidensten Ansatzstellen sind, die wirklich grundlegende Verbesserungen bewirken können.

Das Ergebnis zeigt diese Tabelle:


Weltbild und Grundwerte

Welches sind die gemeinsamen Ziele?
Beachten wir die Naturgesetze ?
Wie berücksichtigen wir Tatsache, dass alles Verhalten entsprechende Folgen hat.
Was kann als echter Fortschritt bezeichnet werden ?

Bildung
Soziales
Friedenspolitik
Mitwelt
Wirtschaft
Weltbild
Vermittlung
ausbalancierende Gerechtigkeit
Gewaltfreiheit
Gesundhaltung Luft, Wasser, Boden, Lebewelt
Grundversorgung
Wirkenlassen der Stille
Transparenz
Umgang mit Tieren
Nachhaltige Energieversorgung
Geldwesen
Zugang zu Information
Chancengleichheit
Kooperation
Strahlungs- und giftfreie Umwelt
Öffentliche Dienste
Gender-Kultur
Emotionale Entfaltung
Redefreiheit
Ressourcen-Schonung
Landwirtschaft, Bodenordnung
Familienstruktur
Vernetzung
Toleranz
Naturschutz
Produktion, Dienstleistungen
Kulturvielfalt
leben in Gemeinschaften
Wertschätzung
Landschaftsschutz
Generationen-Vertrag

Weltsprache

Klein, dezentral basis-orientiert
Waffengeschäft
Nachhaltiger Verkehr
Mitbeteiligung


Die Reihenfolge der Begriffe in der Tabelle habe ich nach ihrer Wichtigkeit geordnet. Die wirksamsten stehen in den oberen Feldern und nach unten folgen die weniger wichtigen.
Mit der gleichen Absicht ordnete ich die wichtigsten Bereiche von links nach rechts entsprechend ihrer abnehmenden Wichtigkeit.
Mit "Wichtigkeit" ist gemeint, dass die oben und links stehenden Anliegen verstärkt grundsätzlichere und nachhaltigere Wirkung zeigen werden, wogegen die weiter rechts und weiter unten folgenden eher eine Besänftigung der Symptom bewirken.


Gründe für diese Reihenfolge

Es ist fundamental wichtig, dass die Menschen ihre Geschicke auf der Grundlage eines zukunftsfähigen Weltbildes motiviert selber bestimmen. Dazu gehört auch, dass sie anstelle der Symptombekämpfung vermehrt die Ursachen von Auswüchsen vermeiden.
Die Vermittlung eines lebensdienlicheren Weltbildes ist wahrscheinlich die wichtigste Voraussetzung dafür, dass wir die drohende Zerstörung der Lebensgrundlagen und damit der menschlichen Zivilisation aufhalten können. Diese Wichtigkeit veranlasste mich diesen Bereich über alle anderen zu stellen.

Wenn das gelingt, werden spirituelle Einsichten auch in die Politik einfließen. Das führt zu umfassenderen Beschlüssen und nachhaltigeren Regelungen sowie zu wirksameren Maßnahmen als bisher. Damit erzielen wir reifere und befriedigendere Ergebnisse.

An zweiter Stelle steht für mich die Bildung. Sie reicht weit über das hinaus, was wir heute den Kindern in der Schule vermitteln. Das heißt nicht, ihnen noch mehr Stoff aufzuzwingen, vielmehr ermöglichen wir ihnen ein selbstbestimmtes Lernen. Dieses regt sie an, Qualitäten zu entwickeln, die heute vernachlässigt werden. Wir fördern in den Kindern nur das, was von der Natur her in ihnen angelegt ist. Wir vermeiden, sie zu etwas erziehen zu wollen, das ihnen nicht entspricht. Wir stehen ihnen bei, damit sie selber ihre ureigensten Fähigkeiten zur Entfaltung bringen können. Das kann nur gelingen, wenn auch die Erwachsenen entsprechend weitergebildet werden.

Das Soziale setze ich bereits an die dritte Stelle, weil es eine grundlegende Voraussetzung für ein lebensdienliches Zusammenwirken in den folgenden Bereichen ist. Wir erinnern uns daran, dass Politik entwickelt wurde, weil viele Menschen einsahen, dass ein Zusammenwirken weit erfreulichere Ergebnisse bringt, als wenn jeder nur für sich lebt.
Trotzdem stelle ich das Soziale nicht vor die Weltsicht und die Bildung, weil das Soziale nur zu einer guten Wirkung beitragen kann, wenn es auf einer stimmigen Weltsicht aufbaut. Auch die Kultur und Bildung sehe ich als Voraussetzung für das Soziale. Ich meine damit, dass das Soziale umso wirksamer greifen kann, je mehr die emotionale und geistige Bildung in den Mitgliedern entwickelt wurde und wird. Auf dieser Grundlage entsteht örtliche wie auch weltweite Gemeinschaft.

Die Friedenspolitik gehört eigentlich in den sozialen Bereich. Ich habe sie zusätzlich herausgestellt, weil hier Probleme angesprochen werden, welche derzeit den menschlichen Zusammenhalt am schwersten stören und belasten.
Bekanntlich erzeugt Gewalt stets Gegengewalt. Ebenso beobachten wir, dass ein gewalttätiges Umfeld fast zwangsläufig auf die mitbeteiligten Menschen abfärbt. Das gilt gleichermaßen bezüglich der weltweiten Gewaltanwendung gegenüber den Tieren. Wo Menschen Tiere schlecht behandeln, kann sich kein echter Frieden unter den Menschen entwickeln.

Die Belange der Mitwelt stehen noch vor jenen der Wirtschaft, weil eine gesunde Wirtschaft eine gesunde Mitwelt zur Voraussetzung hat - umgekehrt gilt das nicht.
Der Erhalt einer nachhaltigen Unwelt
qualität ist nicht nur eine Voraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft sondern auch für das psychische Wohlbefinden.
Es liegt in unserem fundamentalen Interesse der Änderung des Klimas vorzubeugen, den Streit um die Ressourcen zu beenden und nur soviel davon zu verwenden, wie die Umwelt verkraften kann.

Dem Wichtigen mehr Beachtung schenken als dem Wenigerwichtigen
Wenn wir die parlamentarischen Diskussionen verfolgen, sehen wir, dass die wirtschaftlichen Anliegen dort den größten Raum einnehmen. Dadurch könnten wir leicht den Eindruck gewinnen, dass unser Wohlergehen in erster Linie von wirtschaftlichen Faktoren abhange. Das ist nicht der Fall, denn die Menschen haben schon vor den Anfängen der wirtschaftlichen Entwicklungen über Bildung, Kultur, soziale Beziehungen und ein funktionierendes Gemeinschaftsleben verfügt. Das sind die wirklichen Grundlagen unseres Zusammenhalts.
Selbstverständlich brauchen wir die Wirtschaft, aber sie soll im politischen Alltag den Rang einnehmen, der ihr zusteht. Dann wird die Politik den genannten, vorrangigeren Bereichen mehr Beachtung schenken. Das bewirkt doppelten Gewinn, denn wenn es gelingt in den vorrangigeren Bereichen Verbesserungen zu erzielen, dann werden diese automatisch auch Verbesserungen in der Wirtschaft nach sich ziehen.




16.10.2019