Lösungsvorschläge im April 2020


So befreien wir uns von der politischen Pandemie


Allem voran gilt es zu begreifen:

Die Pandemie-Gefahr geht nicht von einem materiellen Virus aus, sondern von einem geistigen.
Die ganzen Maßnahmen, die Millionen Verhungerten, der ganze Verschleiß, die riesigen Umweltschäden, die Grabenkämpfe wären ausgeblieben, wenn die Menschen ihr Bewusstsein rechtzeitig angehoben hätten.

Die Corona-Krise zeigt uns, dass wir von einer politische Pandemie beherrscht werden, welche auf einem Mangel an spirituellem Weltverständnis beruht. Der Mehrheit der Menschen, einschließlich vieler Hochgebildeten, mangelt es an einer tieferen Kenntnis der Naturgesetze. So einfache uralten Weisheiten wie: „Wie man in den Wald ruft, so kommt die Antwort zurück“ kennen viele nur noch aus der Kindheit. Sie stecken sie in die Schublande „Aberglauben“. Nun verleitet das materialistische Denken sie zu nutzlosen und schädlichen Ansichten und Verhalten.
Sie irren, weil die Ereignisse in der Welt nie zufällig ablaufen !

Wer die natürlichen Wechselwirkungen und Abläufe in der Gesellschaft beobachtet, der/die erahnt und begreift, welche Hauptgründe zur geistigen Pandemie führten:

  • Mangelhaftes Bewusstsein
  • Falsche Werte: eine Kultur, die viele Leid verursachende Regeln hochhält.
  • Individualismus ohne Gemeinschaftssinn
  • Konkurrenzdenken das zu Gier, Feindschaft und Krieg führt.
  • Steigerung von ungleicher Verteilung zu Kapitalismus und Neoliberalismus
  • Weltweit agierende Konzerne, welche die Politik beherrschen und die Demokratie abschaffen.

An der Stelle mögen manche LeserInnen nach dem Zusammenhang von diesen Problembereichen und der Corona-Grippe fragen ?

Der Zusammenhang erkenne ich darin, dass die überwiegende Mehrheit der PolitikerInnen und der Bevölkerung auf die unbeweisbaren Behauptungen der Pharmaindustrie und "ihrer" WHO hereingefallen ist. Das Ziel dieser Leute war eine enorme Sebst-Bereicherung. Das haben sie auch erreicht - auf Kosten von uns allen. Es fand eine sich verstärkende Umverteilung von Unten nach Oben statt.

Diese Bereicherung ist aber noch nicht der schlimmste Auswuchs der Pandemie-Ausrufung. Die Verordnungen bewirkten, dass viele Millionen Menschen verhungert sind. Geblendet durch die Angstmacherei entging den meisten Menschen auch, dass die Demokratie abgebaut und die Armeen aufgerüstet wurden. Zudem fanden die Provokationen der NATO gegenüber Russland und China keinen Niederschlag in den Leitmedien.

Trotz großen Anstrengungen konnten wir in den letzten Jahrzehnten die Zunahme der destruktiven Informations-Politik nicht stoppen. Die Behörden entscheiden heute nach den Vorstellungen der Neoliberalen. Damit hat sie sich selbst entmachtet. Heute geben die weltweiten Konzerne in manchen Bereichen den Ton an - nicht die Politik !

Letztere hat sich selbst in vielen Schritten zum Vollzugsgehilfen der Konzerne entmündigt.
Ungerechte politische Regelungen verursachen riesige Vermögensunterschiede und damit eine demokratiefeindliche Politik in der wenige Reiche über die Geschicke aller anderen bestimmen. Der nicht durch Leistung, sodern durch eine ungerechte Politik erworbene Reichtum verunmöglicht menschenwürdige Verhältnisse.

Deshalb liegt in der Schaffung einer gerechte Gelderwerbs-Politik der Hauptschlüssel für die Beendigung der Corona-Ängste und der Corona-Hysterie.


    Zur Abbildung

    Die Corona-"Pandemie" konnten nur deshalb ausgerufen werden, weil es unvorstellbar reiche Reiche gibt, welche mit ihre Angstmache zu weiterem Reichtum kommen. Wenn sie nicht über riesige Budgets verfügen würden, hätten sie weder die Leitmedien, noch die entscheidenden Politiker so beeinflussen können, dass diese das machten, was die Geldgeber wollten. Es liegt an uns, die finanzielle Macht, dieser Reichen einzuschränken.

    Wegen der Käuflichkeit der Medien durch die neoliberale Politik leiden wir heute darunter, dass unserer Leitmedien nur das veröffentlichen, was die Pandemiebehauptung nicht infrage stellt. Alles andere wird ohne Grundangabe als „Verschwörungstheorie“ abgetan.

    Die Direktorin von youtube hat öffentlich ausgesagt, dass alle Videos, die den Aussagen der WHO widersprechen, sofort gelöscht werden. Das ist unverhüllte Zensur.

    Haben Sie in den letzten Monaten einen Bericht oder eine Sendung in einem Leitmedium beobachtet, wo ein informierter Kritiker der behördlichen Maßnahmen, seinen Standpunkt darlegen konnte ?

    Es gilt anzumerken, dass die WHO ein weitgehend privat finanziertes Unternehmen ist, das keine eigene Forschung betreibt, sondern das weitergibt, was die Geldgeber ihr vorsagen. Die Geldgeber sind die Pharmaunternehmen und die Bill-Gates-Stiftung. Diese Unternehmen erhoffen sich riesige Einnahmen mit der Angst der Menschen. Als Beispiel mag Bill Gates dienen, der mit der Zwangsimpfung Milliarden einnehmen will. "Seine" Mikrosoft konnte während dem lockdown riesige Summen einstreichen.

    Unter einseitiger Berichterstattung kann keine Demokratie funktionieren. Wir brauchen eine tiefgreifende Veränderungen. Natürlich soll das nicht über einen Umsturz erfolgen, sondern ganz im Gegenteil durch ein wechselseitiges Informieren der Menschen. Nur so können sie wohl überlegte Entscheidungen treffen. Ohne ehrliche und ausgewogen berichtende Medien ist das unmöglich.

Lösungs-Vorschläge

Wir stellen fest, dass die Reichen mittels der während Jahrzehnten eingerichteten neoliberalen Politik so unfassbar reich geworden sind, dass sie auf alle Leitmedien einen ganz entscheidenden Einfluss nehmen können. Weil aber frei berichtende Medien eine unabdingbare Voraussetzung für das Funktionieren von Demokratien sind, muss da der Hebel angesetzt werden.

Frei berichtende Medien

Das wird möglich, indem man den Einfluss der Reichen auf die Medien unterbindet. Dazu ist es erforderlich, dass man den leistungslos ergatterten Reichtum der Reichen sozialisiert.

  1. Ein Vorschlag ist eine exponentiell wachsende Besteuerung und die Abschöpfung der Erbschaften. Diese Maßnahmen bewirken eine tiefgreifende Besserung, aber die Umverteilung erfolgt langsam.
  2. Eine schnellere Wirkung erzielt man mit einer Politik, welche die Medien in echte Mitarbeiterfirmen umwandelt.
  3. Am besten wirkt die Umsetzung beider Vorschläge gleichzeitig.

Wenn uns das gelingt – und es muss gelingen, sonst geht die Zivilisation durch die Klimaänderung oder durch Kriege unter – dann werden wir auch viele andere Probleme los. Beispielsweise wird es möglich den Neoliberalismus mitsamt dem Kapitalismus in einen Humanismus umzuformen. Wir werden die Konkurrenz durch Kooperation ersetzen. Die Konsumwut verschwindet durch die Befriedigung der echten Bedürfnisse. Die Menschen suchen das Wachstum nicht mehr im Materiellen, sondern im Geistigen, wo man an keine Grenzen stößt. Durch eine gesunde Lebensweise, werden Krankheiten verschwinden. Leben in Gemeinschaft wird als grundlegend erkannt und damit werden Vereinsamung, „Zwang zur Zweierkiste“, zerrüttete Familien, ungeliebte Arbeit und vieles mehr stark abgebaut.

Weltweite kulturelle Anpassungen

Wenn wir eine weitere Pandemie verhindern wollen, dann müssen wir keinen Virus bekämpfen sondern unsere Kultur stark verbessern.

  • Wir sorgen dafür dass der von allen erwirtschaftete Reichtum allen gerecht zukommt.
  • Wir verwalten alle Bodenschätze weltweit und demokratisch.
  • Wir reduzieren die Kompetenzen der Nationalstaaten auf die Bereiche, die sie am besten, für das Beste von allen, verwalten können.
  • Wir ermöglichen allen viel Freiheit, bei voller Gewährleistung der unveräußerlichen Menschenrechte.


    Ohne Anhebung unseres Bewusstseins können alle anderen Maßnahmen den Untergang der Zivilisation nicht verhindern.


    RH - April 2020

    30.05.2021