Gemischte Corona-Nachträge

Zu glauben, dass die Pharmaindustrie uns helfen will,
entspricht dem Glauben,
dass die Waffenindustrie den Frieden will.


Vorbemerkung

Angst schüren vor den Ungeimpften

Corona - wie lange noch ?

Pandemiefrei ohne staatliche Corona-Maßnahmen

Beispiel: 20 einsichtige US-Staaten

Absichtlich verpasste Chance ?

Impftote gelten als an Covid-19 Verstorbene !

Krank: Ja - Unlogisch: Nein

Nebenwirkungen

Unernstes mit ernstem Hintergrund



Vorbemerkung

Eine Zeit lang hatte ich den Eindruck alles Wichtige zur politischen „Pandemie“ auf meiner Website veröffentlicht zu haben. Doch immer wieder gibt es neue Wendungen, die zum Nachdenken anregen, um Lösungen zu finden und um Erleichterungen zu schaffen.

So will ich einmal mehr darauf aufmerksam machen, dass die politisch verursachte Corona-Krise deutlich gezeigt hat, dass man ersten den Menschen mit Hilfe einseitig berichtender Medien, eine zerstörerische Politik „beliebt“ machen kann, welche mehr Schaden angerichtet hat und mehr Menschen umbrachte als die beiden Weltkriege. Es sind nach Schätzung der FAO um die 100 Millionen Menschen wegen den Corona-Maßnahmen zusätzlich verhungert.

Auf der anderen Seite zeigte es sich, zu welchen Einschränkungen die Menschen bereit sind, sobald sie von einer Maßnahme überzeugt wurden. Dass die Mehrheit der Menschen die Corona-Maßnahmen befolgen, die verfassungs- und gesetzeswidrig sind, macht ihr Verhalten eher noch erstaunlicher.

Wir machen eine sehr kritische Phase durch. Es kann für unsere Zivilisation negativ ausgehen, aber es ist auch ein Erwachen ausgelöst, welches ermöglicht, dass viele alte Verkrustungen neuen Formen Platz macht. Es kann so eine neue Politik Einzug halten, welche in der Lage ist, die wirklich großen Probleme wie Gewaltbereitschaft, Klimakrise, Beziehungsformen, Kulturreformen anzugehen und Besserungen zu verwirklichen.

Im Folgenden füge ich neu eingetroffene Meldungen und Überlegungen ein, ohne den sogenannten Roten-Faden immer einzuhalten.

Die Amischen leben weitgehend ohne Fernsehen, Radio und Zeitungen.
D
eshalb gibt es bei ihnen keine Corona-Hysterie und folglich auch keine ungewöhnliche Häufung von Todesfällen.



Angst schüren vor den Ungeimpften

Zurzeit ist die Behauptung im Umlauf, dass auf den Intensivstationen mehrheitlich Ungeimpfte liegen würden. Das widerspricht klar den Zahlen aus Israel, wo vor allem Geimpfte die Intensivstationen belasten.

Inzwischen ist bekannt geworden, dass bei den Neuankömmlingen in den Impfstationen nur die Ungeimpften getestet werden. Dass es so ein völlig falscher Eindruck entsteht ist sofort klar. Die Verantwortlichen „rechtfertigen“ sich damit, dass man die Geimpften nicht testen müsse, weil sie geimpft sind.

Warum geben sich die Spitalverwalter für solche schwerwiegende Betrügereien her ? Damit wird die Angst vergrößert und - Angst kann töten !

Man könnte auch fragen: Was erhalten sie für diesen Bschiss ?



Unverstehbar

Es ist für mich völlig unverstehbar, weshalb Menschen die geimpft sind vor jenen Angst haben, die sich nicht impfen lassen. Das kann ich nicht anders deuten, als dass die Geimpften nicht an die Schutzwirkung der Impfung glauben. Das wiederum lässt mich fragen: Wenn die Geimpften wissen, dass die Impfung nichts nützt, warum wollen sie die Nichtgeimpften zum Impfen mit diesem nutzlosen und schädlichen Stoff zwingen ?


Ungeimpfte sind besser geschützt

Wer nicht geimpft ist, ist besser geschützt, denn ihr/sein Immunsystem wurde nicht durch die Impfung beschädigt.



Corona - wie lange noch ?

Das fragen sich viele. Besonders die Ungeimpften möchten wissen, wie lange sie noch durchhalten müssen. Leider müssen wir viel Geduld aufbringen, denn ohne eine bewusstseinsmäiges Erwachen in der Bevölkerung werden die Lügengeschichten weiterhin geglaubt werden. So lange die Mehrheit der Menschen materalistisch denkt, bleiben wir am kürzeren Hebel. Am längeren drücken die unermesslich Reichen, welche die Leitmedien eingesackt haben.

Wenn für die Machthabenden nichts Unerwartetes eintritt, wird es in etwa so weitergehen:

Spätestens, wenn im November die nächste Grippewelle anrollt, werden die Krankheitsämter behaupten, dass der Sars-CoV-2 oder wiederum eine neue Variante davon sich „rasend schnell“ verbreite. Sie werden weiternhin alle Impftoten als Corona-Tote registrieren. Wahrscheinlich wird es viel mehr Impftote geben als solche, die an Grippe sterben. Aber den Medien wird es wiederum mit Erfolg gelingen, die Impftoten als Grippefälle auszugeben. Damit kann es durchaus zu einer erneuten Bedrängung der Ungeimpften kommen.

Wie bisher werden jene, die sich informiert haben und den Betrug durchschauen in keinem Leitmedien zu Wort kommen.

All jenen, denen schon längstens klar ist, dass die Länder ohne Maßnahmen keine höheren Totenraten aufweisen (Beispiele folgen unten), können versuchen über direkte Gespräche, per e-mail und über Internetkanäle Aufklärung betreiben.

Eine Hoffnung für die Schweiz

Auch hier gilt es, dass wir mit viel Geduld den behördlichen Zwängereien ausweichen. Gleichzeitig setzen wir uns für die Ablehnung der Verschärfung der Corona-Gesetze ein. Das heiß vor allem, dass wir möglichst viele Menschen informieren, damit sie am 28. November 2021 diese verfassungswidrigen Gesetze mit einem Nein verwerfen.

Gelingt das, dann wird auch der zu Impfzwang fallen. Das bedeutet, dass das Maskentragen, Abstandhalten und Impfen freiwillig wird. Alle derzeitigen Diskriminierungen werden damit ungesetzlich.



Pandemiefrei ohne staatliche Corona-Maßnahmen

Schweden zeigt Corona war eine Grippe im Rahmen der vorhergehenden Jahre.

Im Frühjahr 2020 hat sich die schwedische Regierung geweigert, den Lockdown mitzumachen und ihr Volk mit diesen Zwängen zu drangsalieren. Dafür wurden sie von der WHO und praktisch allen Leitmedien beschimpft. Es wurde ihnen prophezeit, dass sie ihr „Nichtstun“ mit riesigen Todeszahlen büßen werden. Nichts von dem ist eingetroffen !

Das zeigt das folgende Diagramm.



Etwas, das die Schweden-Kritiker ausblenden, ist die Tatsache, dass Schweden schon in allen Jahren davor etwa doppelt so viele Grippetote beklagten im Vergleich zur Schweiz. Der Grund dafür liegt hauptsächlich am Klima, welches alljährlich die Ausbreitung der Grippe begünstigt, was auf die südlicheren Ländern nicht zutrifft. Das heißt, Schweden musste in den letzten zwei Winter nicht mehr Grippetote beklagen als in den vorgegangenen Jahren. Deshalb lag die Kurve von Schweden in den Monaten April bis November 2020 wegen dem ungünstigen Winterklima doppelt so hoch wie der Durchschnitt der Europäischen Union. Jedoch im Winter 2020/2021 holten die EU jene der Grippe-Toten in Schweden fast ein. Inzwischen müssen die EU-Länder trotz einscheidenden Corona-Maßnahmen, trotz den durchschnittlich besseren klimatischen Voraussetzungen und trotz den Impfzwängen deutlich mehr Grippetote pro Million Einwohner ausweisen als Schweden.



Beispiel: 20 einsichtige US-Staaten

Dass alle Corona-Maßnahmen die Lage verschlechterten statt verbesserten, zeigt sich auch in den USA mit ihren 50 Staaten und unterschiedlichen Maßnahmen bezüglich Corona.

In 28 Staaten wurden strenge Zwänge verordnet.
In 22 Staaten gibt es kein Maskenpflicht und Abstandsregeln.
In 9 Staaten sind die mRNA-Impfstoffe nicht zugelassen worden. Dort wird nicht damit geimpft.
In einigen Staaten ist sogar die Diskriminierung von Nichtgeimpften verboten.

Die Staaten mit oranger Farbe haben keine Zwänge verordnet und weisen im Duchschnitt weniger Corona-Erkrankungen auf als die (blauen) Staaten mit empfindlichen Einschränkungen.


Beispiel: 4 Staaten - 2 mit und 2 ohne Corona-Maßnahmen

Inzwischen hat Texas die Corona-Maßnahmen auch aufgehoben !



Absichtlich verpasste Chance ?

Gut informierte Menschen wissen, dass es im Wesentlichen nur eine Maßnahme gibt, um Grippewellen klein zu halten oder ganz zu vermeiden. Das wird möglich, wenn man erreicht, dass die Menschen mit Symptomen strikt zuhause bleiben.

In den letzten beiden Winterhalbjahren musste ich Gegenteiliges beobachten:

  1. In öffentlichen Verkehrsmitteln und an den erlaubten Versammlungen, saßen Leute mit starken Grippe-Symptomen. Es machte den Anschein, dass diese Kranken glaubten, dass sie mit Hilfe ihrer Maske ein Ansteckung der anderen vermeiden können.

  2. Es gab Menschen mit deutlichen Symptomen, die sich unter die anderen mischten und sich bei entsprechenden Fragen darauf beriefen, dass sie einen negativen Test vorweisen können. Ihre Symptome seien deshalb nicht vom Corona-Virus ausgelöst worden.
    Warum glauben diese Leute, dass das Corona-Virus gefährlicher sei als die anderen Grippe-Viren ?

  3. Ich weiß von Leuten, die mit Symptomen zur Arbeit pendelten. Einige von ihnen behaupteten, der Chef kündigt ihnen, wenn sie im Bett bleiben. Andere sagten, der Chef zahle ihnen keinen Lohn für die Zeit, der krankheitsbedingten Abwesenheit.

  4. Wieder andere gingen krank an eine Prüfung mit der Begründung, dass die Prüfung erst in einem Jahr nachgeholt werden könne.

  5. Es gibt zunehmen mehr Leute, die sich mit Symptomen unter die anderen Menschen mischen mit der Bemerkung, dass sie geimpft seien.
    Sie wissen nicht, dass selbst die Impfstoff-Hersteller zugaben, dass Geimpfte ansteckend sein können.

Dieses Nichtwissen ist doch der echte Missstand. Dadurch werden jedes Jahr neue Grippewellen hervorgerufen.

Was aber machen die PolitikerInnen dagegen ?

Nichts !

  • In der ganzen Corona-Zeit hat weder das Parlament noch der Bundesrat eine entsprechende Verordnung zum Daheimbleiben der Kranken durchgesetzt.
  • Kein Unternehmer wird bestraft, wenn er seine erkrankten MitarbeiterInnen zum Arbeiten zwingt.
  • Hast du währende der vorgeblichen Pandemie ein einziges Mal von den schweizerischen Behörden die Aufforderung gehört oder gelesen, dass Menschen mit Symptomen zuhause bleiben sollen ?

War das Absicht oder Ignoranz ?



Ich weiß nicht, was ich von folgenden zwei Berichten halten soll.
Sind sie gut erfunden oder stimmen sie tatsächlich ?



Impftote gelten als an Covid-19 Verstorbene !

Bericht aus einer nicht genannten deutschen Intensivstation.
Von: www.IMPFOPFER.INFO

„ Auf unserer Intensivstation sind gestern innerhalb von 24 Stunden 14 frische Fälle verstorben im Altersbereich von 17 bis 88 Jahre. Alle wurden kurz nach der zweiten Impfung mit schwersten Komplikationen eingeliefert. Die häufigsten Einweisungsdiagnosen sind Lungenarterienembolien und Sinusvenenthrombosen. Trotz sofortiger Not-OP versterben 90 bis 95% innerhalb 1 Woche; manche halten nicht mal 1 Tag durch.

Da alle diese Todesfälle innerhalb der 14 Tage-Frist nach Impfung auftraten, werden sie nach Maßgabe des RKI/PEI als „ungeimpft“ gewertet und gehen als COVID-Tote in die Statistik ein, nicht jedoch als Impfkomplikationen. Das geht jetzt seit Monaten so. Echte Fälle von COVID-19 haben wir übrigens längst keine mehr."



Krank: Ja – Unlogisch: Nein

Ein seltsamer Aufruf macht die Runde. Der WHO-Papst Christian Drosten soll gesagt haben, dass die Geimpften vorerst eine dritte und eine vierte Impfung brauchen und danach sollen sie sich mit dem Virus infizieren, damit ihr Immunsystem Angriffe von Viren abwehren könne.

Da tauchen zwangsläufig Fragen auf:

  • Warum sollen sich die Leute mit einer dritten und vierten Dosis vom gleichen Impfstoff impfen lassen, wenn schon die ersten zwei Impfungen nicht wirkten ?
  • Warum sollen sie sich nachher infizieren lassen ? Hätte man nicht gleich die ganzen Maßnahmen weglassen und auf jene hören können, welche die Schaffung der „Herdenimmunität“ schon dem Lockdown im Frühjahr 2020 empfahlen ?
  • Uninformierte wenden dagegen ein, man habe erst nach dem Impfen merken können, dass wir die Herden-Immunität anstreben sollen. Das stimmt zwar nicht, aber wenn sie so wenigstens zugeben könnten, dass eine dritte und vierte Impfung genaus so nutzlos sind, wie die ersten beiden, dann wäre schon einiges besser. Immerhin würde dann das Impfen sofort gestoppt !

Wahrscheinlich haben viele Aufgeweckte Mitmenschen beim Hören der Drosten-Empfehlung den Eindruck erhalten, diese sei völlig verrückt, unlogisch und krank. Nun krank, gemessen an dem, wie wir die Menschenrechte verstehen, ist sie bestimmt. Aber unlogisch erscheint sie mir nicht. Ich erinnere daran, dass Bill Gates vor laufender Kamera sein Ziel nannte „die Weltbevölkerung bei sieben Milliarden zu stabilisieren“. Dieses Ziel könnte er im nächsten Anlauf erreichen, denn es scheint, dass es den Impfstoff-Entwickler nicht gelungen ist einen Impfstoff herzustellen, der so extrem gefährlich ist, wie die Bevölkerungszahl-Begrenzer es in Auftrag gaben.

Die Schwierigkeit für die Todesimpfstoff-Entwickler liegt wahrscheinlich darin, dass sie einen Impfstoff herstellen müssen, der nur die Uniformierten umbringt, aber nicht alle Menschen. Diese Gefahr kennen sie von den Tierversuchen in der Zeit vor 2005, als alle Tiere beim erneuten Kontakt mit den Viren an Autoimmunreaktionen starben.

Zurzeit leben rund acht Milliarden Menschen. Gegen zwei Milliarden davon sind geimpft. Wenn dieser Betrug mit einem noch gefährlicheren Impfstoff wiederholt wird, könnte Bill Gates sein Ziel erreichen. Das dafür nötige Geld ist ihm lägnst zugeflossen, denn durch den Verkauf der Impfenstoffe und die massiv gestiegenen Einnahmen aus dem Computergeschäft (Corona hat die Nutzung des Internet sehr stark begünstigt) hat er sich unvorstellbar bereichert.



Zurück zu den harten Fakten:

Nebenwirkungen

Noch nie hat eine Impfung so viele und schwere Nebenwirkungen ausgelöst.

Zur Abbildung
Noch nie hat eine Impfung so große Schäden angerichtet, wie die mRNA-Impfungen.

Die Angaben für das Diagramm stammen erstaunlicherweise von der WHO, welche für gewöhnlich ein starkes Interesse hat, die Zahl der Impfschäden möglichst tief zu halten. Die einsam in die Höhe ragende blau Säule ist beeindruckend. Dabei ist nicht berücksichtigt, dass die "Dunkelziffer" der Geschädigten noch weit höher liegen dürfte.

Warum werden diese Schäden "akzeptiert" gegen einen Virus, der nie gefährlicher war als die Influenza-Viren der vergangenen Winter ?

Deshalb wundere ich mich schon fast nicht mehr darüber, dass viele Leute sich sogar im Sommer vor Corona-Viren zu schützen versuchen, obschon Corona-Viren im Sommerhalbjahr keine Überlebenschance habem.


Scheinheilig

Der oben stehende Aufruf von Ch.Drosten kann erfunden sein. Aber folgende Bilder bestätigen, was schon seit langem herumgereicht wird, dass die Staatschefs sich selber nicht an ihre Anordnungen halten. Weil sie sich weltweit ähnlich verhalten, lässt das schon vermuten, dass sie ein gemeinsames Ziel haben. Eben die Verringerung der Weltbevölkerung.


Wer nun einwendet, ich würde den Staatschefs grauenhafte Schlechtigkeit unterstellen, der soll sich doch bitte umschauen: Weder Biden noch Johnson noch Macron sind bereit ihre Atomwaffenarsenale zu verringern. Alle drei wie auch die meisten anderen Staatchefs tun fast nichts, um die 50‘000 bis 100‘000 Menschen zu retten, welche jeden Tag verhungern. Jetzt hetzen sie gegen China und Russland und provozieren damit möglicherweise einen dritten Weltkrieg. Sie bremsen alle Klima-Maßnahmen und sie setzen auf Wirtschaftswachstum auf unserer nicht vergrößerbaren Erde.

Mir fällt es schwer ihnen zu glauben oder gar ihnen zu trauen !



Zum Schluss etwas Unernstes mit ernstem Hintergrund




Diesen negativen Entwicklungen können wir durchaus auch Positives abgewinnen !

Dazu steht einiges im Menu "spirituelle Aspekte", in "Lehren aus der Krise" und bei den "Lösungsvorschlägen".


Remy Holenstein - 15. September 2021