Vorwort zur sozialen Ethik


Es gibt soziale Anliegen, die eigentlich so selbstverständlich sein sollten, dass man sie nicht zu erwähnen bräuchte – wenn sie denn tatsächlich selbstverständlich wären.

Deshalb bedarf es noch vieler Informationen und Aktivitäten, damit mindestens die Versorgung aller mit dem Grundbedarf gewährleistet wird.

Die wichtigste und dringendste politische Aufgabe im sozialen Bereich ist die Festschreibung und Durchsetzung des Existenzrechts für Alle. Dazu zählen der Reihe nach:

  1. Wir unternehmen alles Mögliche um die körperliche Unversehrtheit aller Menschen zu gewährleisten.
  2. Wir lassen niemanden verhungern.
  3. Wir ermöglichen Kranken, Verunfallte, Schwachen, Arbeitsunfähigen, Gebrechliche und alten Menschen, dass sie in Würde leben können.


Die sozialen Anliegen der Tagespolitik beschäftigt sich vorwiegend mit:

  • Schulbildung für alle Aufwachsenden
  • Arbeit für alle
  • Angleichung der Löhne
  • Grundeinkommen
  • Angleichung der Gesundheitsversorgung
  • Soziales Wohnen
  • Finanzwirtschaft für alle
  • Besteuerung der Menschen und Firmen entsprechend der Mithilfe der Allgemeinheit und der Unterstützung des Staates bei der Erwirtschaftung der Einkommen.

Soziale Anliegen, die noch wenig beachtet werden:

  • Stärkung der Beziehungsnetze als Anliegen aller erkennen.
  • Boden zum Gemeingut erklären und das verwirklichen.
  • Vielseitige Information durch Unterbindung der Zensur.


Eine neue Politik wird dafür sorgen, dass in der Tagespolitik mehr als nur Symptombehandlung angestrebt wird.

Ich gehe noch weiter mit der Feststellung, dass wir sehr viel Wohlbefinden ermöglichen, indem wir weltweit gerechte Regelungen beschließen.

Wenn daraufhin die Menschen diese Regeln gut finden, werden die meisten der bisherigen Gesetze, wie auch die neu angestrebten, weitgehend überflüssig.

Individuen einer reifen Gesellschaft verhalten sich auch ohne Regeln menschenwürdig.

Noch sind wir nicht soweit und benötigen noch immer die Symptombehandlung, wie auch die Beschäftigung mit den sozialen Grundanliegen.



Sind Urheberrechte wichtiger als Menschenwürde für alle ?

Wir schärfen die Sicht auf soziale Anliegen, damit solche Verirrungen aufhören.




Vorschlag für eine gemeinsame Weltpolitik herunterladen (850 KB)



05.12.2021